32


Throwback: FIVE #1

An diesem Freitag liegt die FIVE #94 #93 am Kiosk eures Vertrauens. Bedeutet: FIVE #100 rückt immer näher. Das war für uns Anlass genug, zurück zu blicken auf die Anfänge. Wo kommt die FIVE eigentlich her? Halten die ersten Ausgaben aus heutiger  Sicht stand?

Um das heraus zu finden, baten wir unsere Teenie-Praktis Alex und Jonas, sich doch mal unsere Anfänge vorzunehmen und schonungslos unsere ersten Werke zu rezensieren …

Throwback: FIVE #1

Von: Alex

 

FIVE1 GR Throwback: FIVE #1

 

In der NBA bricht eine neue Zeit an. Die letzten Veteranen aus den frühen Neunzigern haben das Handtuch geworfen und auch bei NBA2K13 wird eine „Neue Dynastie“ angekündigt. Die Spieler des 2003er Draft-Jahrgangs prägen die NBA und haben einen gewaltigen Wandel hinter sich. Und so wie Stars wie LeBron James und Dwyane Wade sich über die letzten neun Jahre verändert haben und gereift sind, machte auch die FIVE eine große Entwicklung seit ihrer Gründung im Jahr 2003.

Das erste Versprechen, dass die FIVE dem Leser macht ist folgendes:  „Besser, Du kaufst dir gleich mehrere Exemplare, denn irgendwann wirst Du mit der Nr. 1 Ausgabe Richter bestechen können.“

Ob dieses Versprechen erfüllt wurde, lässt sich nicht abschließend bestätigen, denn Richter bestätigen solche Bestechungen in den seltensten Fällen, aber man kann mit Fug und Recht behaupten, dass die erste FIVE ihre Qualitäten hat und fast schon Kult ist …

Ja, da ist dieser nervige Ghetto-Slang der nur manchmal unterhält, öfter aber ziemlich ätzend ist. Und ja da ist das – für das Auge seltsam anmutende – Design und Layout, die den heutigen Ausgaben in einigem nachstehen. Es fehlen Artikel die heute in keiner Ausgabe mehr fehlen dürfen, wie das “One-on-One”, der “NBA-Skills-Check” oder der gesamte Teil zum Basketball in Deutschland.

Dennoch ist #1 ein echter Klassiker.

Neben dem obligatorischen Artikel über Dirks erste fünf Jahre in der NBA finden sich gute Rookie-Berichte zu den ersten drei Picks des 2003er Drafts. Da gibt es den Lob für LeBron, der ein Spieler „ohne Allüren“ sei und als die Erlösung für Cleveland beschrieben wird. Denver ist noch glücklich, Carmelo Anthony zu haben und Darko Milicics Talent ist noch umjubelt wie unergründet.

Die erste FIVE ist allerdings mehr als ein Basketballmagazin, sie ist ebenso Lifestyle und Fashion, Music und Streetball.
Es gibt Styletipps von „Caps“ über „Shoes“  bis zu den „Pants“, Poster liegen bei und es gibt sogar ein Interview mit einem Hip-Hop-Star, nämlich Joe (Wer?) Budden der anscheinend das nächste große Ding sein wird (echt?). Niels Jäger (schrieb damals das Editorial in Drés Namen) war auf jeden Fall stolz ihn in seinem ersten Editorial anzukündigen.

Außerdem gab es noch einen wütenden Artikel über Kobe, der wegen Vergewaltigung angeklagt war, literarische Werke über Allen Iverson und Stephon Marbury und One-Pager über Troy Hudson, Keon Clark, Linda Fröhlich und Micheal Dickerson sowie ein Interview mit Tony Parker. Lesenswert ist vor allem ein Artikel, der recht gut beschreibt, wie ein Manager im Sommer arbeitet und zusammenfassend die Geschehnisse des Sommers 2003 Revue passieren lässt – allerdings auch das Thema Offseason mit Menstruationsproblemen verknüpft.

Klingt gut, ist es auch, gleichzeitig liebenswert und schräg und man fragt sich beim Lesen wie man selbst noch vor zehn Jahren war und ob man genauso gesprochen und geschrieben hat.

Inhalt:

1. 24 Sekunden
2. Troy Hudson
3. Keon Clark
4. Linda Fröhlich
5. Michael Dickerson
6. Dirk Nowitzki
7. Tony Parker (Interview)
8. LeBron James + Tracy McGrady (Interview)
9. Darko Milicic
10. Carmelo Anthony
11. GM Arbeit im Sommer und Analyse der Offseason Moves
12. Allen Iverson
13. Stephon Marbury
14. Gordan Giricek
15. Charles Barkley
16. Deutsche Nationalmannschaft in Schweden (EM)
17. Throwback Trikots
18. Joe Budden
19. Streetball
20. Warenkorb
21. Kobe Bryant (Kommentar zur Vergewaltigungsklage)

Positive Aspekte

  • Wie heute war die FIVE schon damals sehr informativ
  • Bunt und teils hübsch anzuschauen
  • Experimentierfreudig und verspielt
  • Kreativ

Negative Aspekte

  • Ungewohntes Design (weiße stellen wo keine sein sollten)
  • Langweiliges Cover
  • 24 Seconds (schlechte Gliederung, Reizüberflutung)
  • Verspieltes wirkt kitschig oder platt, experimentelles ist eher nervig

Die Sprache

  • Verwirrend („Der NBA-One-Night-Stand. Wham-Bam-Thank-You-Ma’m“, Irgendwas mit Stolz über einen Joe Budden)
  • Prahlerisch („Besser, Du kaufst dir gleich mehrere Exemplare, denn irgendwann wird man mit der ersten Ausgabe Richter bestechen können“)
  • Geschmacklos („Das Dictionary  der NBA-Offseason ist wie ein Buch über Menstruationsbeschwerden“ … Echt?!?!)
  • Gibt aber auch einige Lichtblicke

 

Verschicken/Speichern

32 Kommentare to “Throwback: FIVE #1”

  1. Antischmack says:

    Also ich kann mich noch erinnern als ich die erste Ausgabe (es war bei mir glaube ich die letzte mit dem günstigeren Preis) am Kiosk im Hauptbahnhof in Saarbrücken in Händen hielt und dachte… Waow, die ist ja viel billiger als die anderen ;O) Zu der Zeit habe ich natürlich wie so viele andere auch die Basket gelesen, mir aber auch immer wieder andere verfügbare Mags dazu gekauft. Wie hieß denn dieses andere Hochglanzteil nochmal? Auf jeden Fall war das in den meisten Fällen wenig befriedigend weil eigentlich immer mehr oder weniger das Gleiche drin stand. Die Basket war damals halt noch das Original und man blieb dabei auch wenn man beim Lesen vieler Artikel eher einschlief.

    Nun hatte ich also meine erste Five in der Hand und blätterte sie durch. Also eigentlich blieb ich sofort an einigen Stellen hängen und begann zu lesen. Ich war überrascht, denn das Mag war tatsächlich mal was anderes. Ich kann euch da beruhigen. Die Sprache war damals nicht komisch und hat mich direkt angesprochen. Endlich mal was frisches und cooles! Man dachte das kommt direkt aus den USA. Auch wenn ich dann später auf der ersten oder letzten Seite, ich weiß es nicht mehr, las, dass es die letzte vergünstigte Ausgabe war, hattet ihr mich schon überzeugt. Ich habe in den folgenden 2 Monaten dann noch beide Mags parallel gekauft und gelesen und habe danach vollständig von der Basket abgelassen.

    P.s.: Hat schon jmd die 30 for 30 There is no place like home gesehen? Geiler Scheiß, die Amis sind echt durch!

  2. Lence Laroo says:

    Also auf meiner aktuellen Five steht die Nr. 93 … werden die Abonnenten bei euch benachteiligt? ;)

    Aber find ich sehr cool diese Aktion, weiß garnicht mehr wo ich eingestiegen bin. Werd ich zu Hause gleich mal nachschauen … ich weiß noch es war irgendeine Seasonpreview.

    Was ich weiß ist, dass ich vor Kurzem von meiner Frau für ne Dienstreise mangels aktueller Five die Basket (die mit den 180 heißen Offseason News) geschenkt bekommen habe und die war nach der Hintour (ca. 6 Stunden) komplett ! ausgelesen, so viel Fakten die mir fehlten und so wenig Text … das wäre mir mit einer Five nie passiert.

    So keep so good work going !!!

    • Dré says:

      Argh, natürlich #93 … Wir arbeiten an #94 – freudsche Fehlleistung … In other news: Ich brauch Kaffee …

  3. Prodirkantimav says:

    prodirkantimav says:
    13/11/2012 at 11:26
    Eine Frage..
    kann man den NBA League pass auch über die Playstation3 (mit einloggen etc) gucken ??
    Hatte vergessen dies auszuprobieren (wo der pass noch kostenlos war).
    Bitte dringend um Rückmeldung!
    DANKE

    Reply

  4. Dave says:

    @ Lence, naja ein Bild sagt mehr als tausend Worte ;) du brauchst echt 6h für ne Basket?
    Meine erste FIVE war das Defense Spezial mit dem fetten Ben Wallace Cover irgendwann 2008, hab also knapp 5 Jahre FIVE verpasst (OMG).
    2008 war auch das letzte Jahr in dem ich mir die Preview der Basket geholt habe, weil ich die der FIVE gelesen habe und von der höheren Qualität begeistert wurde. Ich bin es immer noch.
    Die Five ist das einzig wahre deutsche (NBA)Baskteballmagazin!

  5. Lence Laroo says:

    Naja Dave ich bin nich der schnellste Leser, aber n gründlicher (les auch keine Romane, sondern nur non print News und Magazine)
    Das plus die Pinkel- und Essenspausen … komm ich gerade noch am Legastheniker-Status vorbei :-D

  6. Dave says:

    :D
    gut wäre wohl noch deprimierender wenn es nicht mal die HIntour gedauert hätte.
    Bei der FIVE bin ich immer wieder geplättet wie viel Zeit ich dafür brauche, der Hammer und dabei lese ich nicht mal alles( ich weiß, Ache auf mein Haupt).
    Deprimieremd muss für die Sixers da hier sein, für mich auch, weil ich sein Game mag.
    http://basketball.realgm.com/wiretap/224443/76ers_Target_Dec_10_For_Bynum_To_Begin_Basketball_Activity

  7. KB24 says:

    und da zweifelten manche an dwight weil der von back surgery zurückkam…ein glück haben die den trade gemacht…kein nash,kein bynum,nur kobe u gasol??prost mahlzeit…

    dann eben hier auch nochmal,nach dantoni signing der mann den ich unbedingt brauche,immernoch vertragslos dieser mann,wahnsinn..ein unding
    http://prosportsextra.com/report-la-lakers-pursuing-mickeal-pietrius/

  8. Dave says:

    Air France muss wieder aufs Feld, egal wo.
    “He can guard most shooting guards, small forwards, and even some small forwards.” Der Satz ist nur etwas seltsam…;)

  9. Lence Laroo says:

    Ja das mit Bynum is recht deprimierend, denn ich hab vergessen ihn aus meinem Fantasyteam zu schmeißen :-)

  10. eightch says:

    der sprachfluss in den ersten ausgaben war gigantisch auch die wortwahl fand es wirklich besser als es noch etwas roher daherkam… auch die 24seconds sind unschlagbar – fast wirr abgespult ohne (erkennbares) punkt und komma…
    auch wenn ihr wesentlich professioneller geworden seit – früher war nicht alles schlecht ;)

  11. granite says:

    @ Lence

    Das Problem kenn ich :(
    Was einem da an Punkte flöten gehn

    Kann mich auch noch an die erste Five erinnern, hab sie mir damals mal “probeweise” zur Basket dazugekauft. War dann auch meine letzte Basket und die wurde auch nicht mal ganz gelesen. Die Five las sich einfach mehr wie unser Lieblingssport anzuschauen ist. ;)

  12. Dave says:

    Steve Blake (minor abdominal strain) has been ruled out by the Lakers for tomorrow night vs. San Antonio. Morris and Duhon are left at PG.
    Bald macht Dwight den Aufbau, Parker wird sich prächtig amüsieren heute

  13. KB24 says:

    Abwarten!

  14. Melo says:

    Naja selbst als lakers fan könnt ich da nicht widersprechen, lol. Aber wer weiß vllt erreicht duhon ja seine “2009 dantoni knicks form” und morris spielt zur abwechslung mal nicht wie ne mischung aus ish smith und toney douglas oder einfach ausgedrückt wie ein mittelmäßiger bbl aufbau! Erinnert mich stark an den knicks aufbau vor linsanity letztes jahr ( douglas, bibby anyone?)!

  15. Dave says:

    Wer kann bei Minny überhaupt noch ohne Verletzung ein Spiel beenden? Ist ja unfassbar wie schnell sich deren Lazarett füllt.

  16. bee4three says:

    Die ersten ausgaben gehören mMn zu den besten. Ich finde sie sogar besser als die aktuellen.
    Langweiliges Cover? Das Dirk ist vielleicht das 2. Beste aller five Zeiten (nach vince carter #3)

  17. KB24 says:

    Also so mies wie morris hier gesehen wird ist er nun bei weitem nicht… :(
    Krass…

  18. Antischmack says:

    Gerade noch 30 for 30 Benji gesehen. Es ist schön, das so viele Basketballthemen dort verarbeitet werden. Wobei auch die meisten anderen Filme empfehlenswert sind.

  19. KB24 says:

    Damn morris mit geiler D geg parker!
    Spurs nur 37% in hälfte 1.
    Ball läuft gut bei LA

  20. KB24 says:

    Luuuuckshooot greeeen fuuuuuckiit

  21. eightch says:

    alter howard mit headband schaut aus wie ein eierkopf… naja passt ja irgendwie ;)

  22. Dave says:

    So viele große Namen sind schon vorbei geschrammt, aber das erste Triple Double macht Calderon :)

  23. eightch says:

    jetzt mal ernsthaft zu dieser white geschichte… es ist ja nett das sie da rücksicht auf ihn nehmen wollen aber wenn ich höhenangst habe sollte ich auch kein gerüstbauer werden und genauso hat der wehrte herr white auch gewusst das das fliegen zum job dazu gehört… geh du mal zu deinem arbeitgeber und sag ich will das gleiche wie alle anderen stehe aber nur die hälfte der zeit zur verfügung…

  24. KB24 says:

    jetz geht das wieder los…NBA verhältnisse mit otto normalverbraucherleben vergleichen…mein jung dat wird nix!

  25. eightch says:

    komm schon da gehts ja jetzt nicht um die kohle aber für die mit weniger fantasie ein anderes beispiel… wenn tyson glasknochen hätte wäre kein boxer geworden… oder gibts daran auch was zu nörgeln? ich bin eben der meinung das man die fähigkeiten mitbringen muss um den job zu erledigen und ein vogel der nicht fliegen kann wird ja schließlich auch pinguin und kein adler oder? ;)

  26. KB24 says:

    oder´n strauss und der hat tdem federn,sprich white sein game weshalb in HOU pickte,punkt.

    das führt so zu nichts,finds gut das da nach einer lösung gesucht wird,wenn melo,beasly u co trotz mariuhana besitzes weiter in der NBA spielen dürfen darf white es mit seinem problem ja wohl erst recht,wo kämen wir da hin?…

  27. eightch says:

    ich finds generell ja auch richtig aber was denkst du ist am ende die richtige lösung… das beste fürs team oder den spieler?

  28. KB24 says:

    würde ihn das team nicht wollen gäbs diese situation erst garnicht,sie haben einen draftpick in ihn investiert,solange er nicht von selbst sagt er lässt es gehts weiter,ganz einfach

  29. Antischmack says:

    Also wenn ich es richtig verstanden habe geht es gar nicht mal um seine Flugangst an sich sondern, dass er sich nicht richtig behandelt fühlt. Vielleicht ist er es noch gewohnt, dass sich alle rührend um ihn kümmern und ihn hätscheln, er vertraute Menschen um sich herum hat. Er ist ja offensichtlich ein sehr emotionaler Mensch. Aufgrund dessen, dass er Rookie ist und die ganzen Extrawürste sogar von seinem Arbeitgeber bekommt, kann ich sein Verhalten nicht tolerieren. Er beschwert sich öffentlich ohne spezifische Angaben über seinen Arbeitgeber und scheint seine Krankheit als Schutzschild zu missbrauchen, um nicht selbst angegriffen zu werden. Wahrscheinlich passt es ihm nicht, das er normal behandelt wird oder sein Arbeitgeber schlägt vielleicht gar eine Therapie vor. Gott bewahre. Man weiß ja nicht, was los ist aber ich glaube die Rockets sind tatsächlich einer der menschlichsten Franchises, die es gibt und ein Rookie ist immer schlechte beraten, so viele Ansprüche zu stellen. Ich würde ihn kicken.

  30. KB24 says:

    ??? seh ich alles überhaupt nich,er hat sich weder beschwert noch stellt er frech iwelche ansprüche…es sei denn ich hab was überlesen aber das klingt jetz mal echt genervt u übertrieben.

Deine Meinung